Ortsverband Simmern im Spiegel der Zeiten

Jubilare MVIn seiner alljährlichen Mitgliederversammlung begrüßte der Ortsverbandsvorsitzende OStR Thorsten Hachmer neben vielen Kolleginnen und Kollegen aus dem aktiven Dienst und Pensionären, den Vorsitzenden des vlbs-Bezirksverbandes Koblenz StD Willi Detemple als Gast.

Die Sorge um die Auswirkungen der Schulstrukturreform in Rheinland-Pfalz und die Demontage des berufsbildenden Schulwesens treibt die Mitglieder um.
In dieser Situation fand der Bericht über die Arbeit der Personalvertretung auf Bezirksebene und die damit einhergehenden Konfliktfelder zwischen den gegenwärtigen schulpolitischen Strömungen und der Interessenslage der Kolleginnen und Kollegen an den Berufsbildenden Schulen großes Interesse.
Neben Fragen zum zukünftigen Einsatz der Fachpraxis-Lehrkräfte an den Schulen sorgte insbesondere Einrichtung von Fachoberschulen an den allgemeinbildenden Realschulen plus für angeregte Debatten zwischen den Anwesenden.

Hierbei wurde übereinstimmend festgestellt, dass es sich bei der Fachoberschule neuer Prägung aufgrund des fehlenden beruflichen Bezugs lediglich um eine "schlechte Kopie" des BBS-Erfolgsmodells FOS handeln kann. Erkennbar wird dies durch unzureichende Lehrkräfte- und Sachmittelausstattung für berufsbezogene Bildungsgänge in Zeiten knapper öffentlicher Kassen.
Während die berufsbildende Schule ein breit gefächertes Bildungsangebot in unterschiedlichen Fachrichtungen vorhält, verengt sich zumindest im Rhein-Hunsrück das Unterrichtsangebot der neu eingerichteten Fachoberschulen auf jeweils ein einzelnes Berufsfeld. Dies widerspricht dem berufspädagogischen Anspruch einer individuellen Förderung junger Menschen entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten in einer pluralistischen Gesellschaft.
Ein in der Praxis oftmals vorteilhafter "Tapetenwechsel" beim Übergang von der allgemeinbildenden Schule zur BBS wird durch politische Vorgaben behindert. Eine breit aufgestellte BBS ist in der Region eine Standort- und Wirtschaftsfaktor erster Ordnung, denn hier wird die Fachkräfteversorgung für die örtlichen Wirtschaftsunternehmen gesichert.

Im Anschluss berichtete der Schulleiter der BBS Simmern und stellvertretende Bundesvorsitzende des BLBS OStD Wolfgang Herbst über die Arbeitsgebiete des Bundesverbandes.
Hier stand neben der Vorbereitung des Bundesberufsschultages in Bamberg, an dem der Ortsverband Simmern mit einer Delegation teilnahm, die kritische Auseinandersetzung mit dem europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) im Fokus der Betrachtung. Dieses Regelwerk beschreibt die Anerkennung und Wertigkeit von Bildungsabschlüssen, die in einzelnen europäischen Mitgliedsländern erworben wurden und dient damit der Vergleichbarkeit.
Kernstück des EQR ist ein Referenzrahmen bestehend aus acht Niveaustufen, die die Kompetenzen der Absolventen beschreiben sollen.
Die Qualität beruflicher Bildungsabschlüsse, an denen die berufsbildenden Schulen als Prozessbeteiligter und dualer Partner wesentlichen Anteil hat, lässt sich daran ermessen, dass in der Bundesrepublik Deutschland zum Teil berufsverwertbare Qualifikationen über eine qualifizierte berufliche Erstausbildung erworben werden, für die in anderen europäischen Ländern eine akademische Ausbildung erforderlich ist.
In einer aktuelle Studie des BLBS vom November 2009 ergibt sich weiterhin eine überraschende Erkenntnis:
Mittlerweile stellt die Berufsbildende Schule mit ihrer Vielzahl von Bildungsgängen über 50% der Studienanfänger in der Bundesrepublik Deutschland.

Eine besondere Ehre war es dem Ortsverbandsvorsitzenden einer großen Zahl von Kollegen für ihre langjährige Mitgliedschaft und tatkräftige Unterstützung zu danken. Im Namen des Landesvorstandes gratulierte auch StD Willi Detemple den Jubilaren.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden StD Gerhard Franz, OStR Günter Herzog und OStR Franz-Josef Backes ausgezeichnet.

Seit 30 Jahren sind OStR Heinrich Krah und OStR Ralf Wilhelmi Mitglied im vlbs.

Oberstudiendirektor a.D. Bruno Schlechtriemen wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auf Initiative des Ortsverbandes wird Herr Schlechtriemen auf der Landesdelegiertenkonferenz im September in Bad Kreuznach auf dem Podium vom Landesvorstand für seine langjährige Unterstützung geehrt.