Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Boppard

Heidi Bonni, Willi Detemple und Andreas Hoffmann referieren über aktuelle
verbands- und schulpolitische ThemenBoppard2

Der Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung des vlbs-Ortsverbandes Boppard waren viele aktive Kolleginnen und Kollegen, aber auch zahlreiche Pensionäre gefolgt. Als Gäste konnte der Ortsverbandsvorsitzende Peter Kockelmann die vlbs-Landesvorstandsmitglieder Heidi Bonni, Willi Detemple und Andreas Hoffman begrüßen. Von den Dreien erfuhren die Mitglieder des vlbs-Ortsverbandes aus erster Hand den neuesten Sachstand zu verbands- und schulpolitischen Themen. Ein großes schulpolitisches Problem ist zurzeit die pädagogisch sinnvolle Unterrichtung der Flüchtlinge. Zum einen fordert der vlbs zur Entlastung der Schulen noch eine bessere Unterstützung durch das Ministerium. Zum anderen wird der vlbs aber auch selbst aktiv und bietet in zwei Regionalveranstaltungen für interessierte Kolleginnen und Kollegen ein Forum zum Informationsaustausch an. Als Erfolg des vlbs kann auch angesehen werden, dass die Sprachförderlehrkräfte, die die Flüchtlinge an den berufsbildenden Schulen unterrichten, endlich entsprechend ihrer Leistung gerecht bezahlt werden. Auch der Diskussionsstand im vlbs-Landesvorstand über die Rechtssammlung des vlbs kam zur Sprache. Soll es zukünftig weiterhin die Rechtssammlung in Papierform im jetzigen Umfang geben oder soll der online-Zugang zur digitalen Rechtssammlung erweitert werden? Auf der einen Seite ist der Ordner des vlbs mit der Papierform der Rechtssammlung bezogen auf den Bereich der berufsbildenden Schulen ein Alleinstellungsmerkmal, auf der anderen Seite bindet dieser Service aber auch viele finanzielle Ressourcen.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Boppard1

Für seine inzwischen über 60 jährige Mitgliedschaft im vlbs überreichte Peter Kockelmann im Namen des vlbs-Landesvorstandes die goldene Ehrennadel des vlbs an Heribert Schmickler. Herr Schmickler kam 1952 an die BBS Boppard und trat 1953 dem vlbs bei. Auf Grund seines Diplom-Landwirtschaftsstudiums und anschließendem Lehramtsstudium unterrichtete er natürlich in erster Linie die Klassen dieses Berufsfeldes. Aber auch in anderen Klassen wurde er häufig eingesetzt, denn er war - so Herr Schmickler selbst - wegen der Vielzahl seiner weiteren Fächer (z.B. katholische Religion, Sozialkunde Chemie) ein „Zehnkämpfer“ an der berufsbildenden Schule. Nachtäglich gratulierte der vlbs-Ortsverband Herrn Schmickler auch noch mit einem kleinen Geschenk zu seinem schon etwas zurückliegenden 90. Geburtstag. Bis heute nimmt Herr Schmickler regelmäßig, sofern es ihm seine rege Reisetätigkeit erlaubt, an allen Veranstaltungen des OV Boppard teil, seien es gesellige oder verbandspolitische Veranstaltungen.

Auf 25 Jahre Mitgliedschaft im vlbs kann StD' Monika Klee inzwischen zurückblicken. Frau Klee ist stellvertretende Schulleiterin der BBS Boppard, aber lange Jahre war sie auch im Ortsverband aktiv, z.B. als Schriftführerin. Für ihr Engagement im vlbs dankte ihr der Ortsverbandsvorsitzende mit einem kleinen Präsent.

Reinhard Stritter wird Ehrenmitglied

vlbs-Rheinland Pfalz würdigt langjähriges Engagement für den Verband

Im Rahmen einer Vorstandssitzung des vlbs-Bezirksverbandes Koblenz wurde Reinhard Stritter vom BV-Vorsitzenden, Willi Detemple, am 21. Januar 2011 mit Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit verabschiedet.
Die Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft im vlbs Rheinland Pfalz hatte Ulrich Brenken als Landesvorsitzender ihm auf der Jahresabschlusssitzung des vlbs-Landesvorstandes überreicht und ihn für sein verbandspolitisches Leben und sein Engagement für den vlbs gewürdigt.
Reinhard Stritter wird immer als der "Mister Faktor" bekannt bleiben, denn auch seinem langjährigen und unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass seit dem Schuljahr 2008/2009 keine Lehrerin und kein Lehrer für Fachpraxis mehr im fachpraktischen Unterricht eine Unterrichtsverpflichtung über dem für die Lehrkräfte des höheren Dienstes üblichen Regelstundenmaß hat.
Mit 33 Jahren war Reinhard Stritter im Jahr 1975 Gründungsmitglied des vlbs-Ausschusses der "Lehrerinnen und Lehrer für Fachpraxis" (früher "Ausschuss der Fachlehrer"). 1979 wurde er zum Vorsitzenden dieses Ausschusses gewählt und hatte dieses Amt über die aktive Dienstzeit hinaus bis zum vlbs-Berufsschultag im September 2010 inne.
Schon im Jahr 1975 hatte er es als ungerecht empfunden, dass "Lehrerinnen und Lehrer für Fachpraxis" im gewerblich-technischen Bereich und zwar nur dort, eine um den Faktor 1,64 mal höhere Unterrichtsverpflichtung hatten als Lehrerinnen und Lehrer des höheren Dienstes. Dieser Faktor konnte im Laufe der nächsten 30 Jahre zwar schrittweise auf 1,46 oder 1,2 und schließlich auf 1,0 gesenkt werden, aber dafür waren ständige Gespräche mit den zuständigen Politikern im Landtag und in der Regierung nötig, von denen Reinhard Stritter viele persönlich kannte. Dennoch war die Reduzierung des Faktors kraftraubend und auch fünf Prozesse, die der vlbs für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen führte, brachten nicht den gewünschten Erfolg. Dieses zu bohrende Brett war, so betonte Ulrich Brenken in seiner Laudatio, sehr dick.
Im Jahr 2006 organisierte der vlbs-Ausschuss für "Lehrerinnen und Lehrer für Fachpraxis" unter der Federführung von Reinhard Stritter eine Unterschriftenaktion zur Abschaffung des als nicht mehr zeitgemäß empfundenen Faktors. Obwohl an berufsbildenden Schulen nur etwa 400 Lehrerinnen und Lehrer für Fachpraxis unterrichten, unterschrieben 1400 Kolleginnen und Kollegen die Forderung nach der Abschaffung des Faktors.

Weiterlesen ...

Trauer um Pfarrer Walter Kraus

Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung des vlbs-Ortsverbandes Boppard stand dieses Jahr auch wieder die Neuwahl des Vorstandes. Zunächst aber informierten Peter Kockelmann (Ortsverbandsvorsitzender) und Uschi Killing (stellvertretende Vorsitzende und Vorsitzende des ÖPR) die Mitgliederversammlung über die aktuellen verbandspolitischen und schulpolitischen Themen, wie z.B. das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM), die neue geplante Mehrarbeitsverordnung, die Situation für Lehrerinnen und Lehrer für Fachpraxis oder die Einstellungssituation im Land. Bei den Neuwahlen wurden Peter Kockelmann als Ortsverbandsvorsitzender, Uschi Killing als seine Vertreterin und Karolina Nowitzki als Protokollführerin wiedergewählt. Neu im Vorstand löst Andreas Jeschke den langjährigen Kassenführer Albert Schaefer ab, dem Peter Kockelmann herzlich für seine lange Mitarbeit dankte.
Eine erste angenehme Aufgabe des wiedergewählten Vorsitzenden war die Ehrung von Mitgliedern, die seit vielen Jahren dem Verband angehören. Den vier vlbs-Ehrenmitglieder Heribert Schmickler (60 Jahre), Wolfgang Kiefer (60 Jahre), Hans-Hermann Oehl (55 Jahre) und Reinhard Stritter (40 Jahre) konnte er die goldene Nadel des vlbs überreichen. Für mehr als vierzigjährige Treue zum vlbs erhielten Hans Biller, Paul Schüßler, Werner Dötsch und Günter Dyrda die silberne Nadel, sowie Albert Schaefer für dreißigjährige Mitgliedschaft.
Mit einer Gedenkminute erinnerte der Ortsverband an sein in der Osternacht im Alter von 85 Jahren verstorbenes Mitglied, Pfarrer Walter Kraus.

Vorstand 2014

v.l.n.r.: Andreas Jeschke, Peter Kockelmann, Uschi Killing, Hans Biller,
Hans-Hermann Oehl, Werner Dötsch, Paul Schüßler, Albert Schaefer

Weitere Beiträge ...