Bezirksverband Koblenz: vlbs-Personalräte-AG an der BBS Wissen

Mehrarbeitsverordnung, Dienstordnung für Lehrkräfte, Beurteilungen: Örtliche Personalräte und Stufenvertreter aus dem Bezirksverband Koblenz treffen sich zum Austausch.

Die Personalräte-AG des Bezirksverbands Koblenz ist ein Dialog- und Kommunikationsforum der Stufenvertreter aus Haupt- und Bezirkspersonalrat mit den vlbs-Mitgliedern der Örtlichen Personalräte, um aktuelle Brennpunktthemen aus der Personalratsarbeit und den Sachstand der Diskussionen mit ADD und Bildungsministerium zu erörtern.

 

Durch das Konzept wechselnder Tagungsorte möchte der Bezirksverband ein klares Signal für den Erhalt der beruflichen Bildungsstrukturen in der Fläche des nördlichen Rheinland-Pfalz setzen und die vlbs-Kolleginnen und -Kollegen in ihrer Arbeit vor Ort unterstützen. Die berufsbildenden Schulen in der Fläche sind - unabhängig von der Diskussion über die Entwicklung der Schülerzahlen - begünstigende Wirtschaftsfaktoren und Chancengeber für junge Menschen in den Regionen und sollten den Lehrkräften vor Ort bildungsförderliche Arbeitsbedingungen ermöglichen.

Hachmer
Thorsten Hachmer:
Mitglied des HPR

Nach Kurzberichten aus dem Hauptpersonalrat und Bezirkspersonalrat durch Thorsten Hachmer und Andreas Hoffmann entwickelte sich schnell eine lebhafte Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über den Umgang mit der neuen Mehrarbeitsverordnung, die in ihrer Umsetzung an den Schulen weiterhin viele Fragen offenlässt. Insbesondere die Auswirkungen der Mehrarbeitsverordnung für bezahlte Mehrarbeit von Lehrkräften mit PES-Verträgen wurde unter allen Anwesenden ausführlich diskutiert.

Ein weiterer Schwerpunkt war die neue Verfahrensweise der möglichen ADD-Plausibilitätsprüfung im Rahmen der A13/A14-Beförderungen. Andreas Hoffmann erläuterte hierzu, dass insbesondere der lange Zeitraum zwischen den beurteilungsrelevanten Unterrichtsbesuchen und der Eröffnung der dienstlichen Beurteilung durch den Bezirkspersonalrat bemängelt würde. Die Schulleiter und Schulleiterinnen reichen die dienstlichen Beurteilungen bis spätestens 16.11.2018 bei der ADD ein. Die Ergebnisse ihrer Beurteilung sollen die Kolleginnen und Kollegen aber erst ab dem 21.01.2019 erfahren, weil die ADD den Zeitraum für ihre Plausibilitätsprüfungen benötigt.

Derzeit wird im Bildungsministerium an der Neufassung einer schulartübergreifenden Dienstordnung für Lehrkräfte gearbeitet. Thorsten Hachmer berichtet von den Einwänden des HPR zur Vorlage des BM: Aufgrund der Größe und der Vielfalt der Bildungsgänge an berufsbildenden Schulen ist der geplante Wegfall des dritten Mitglieds der engeren Schulleitung nicht akzeptabel. Selbst bei einem Erhalt der Anrechnungsstunden zur Vergabe im Führungskreis der Schulen ist es im Hinblick auf die Qualitätsentwicklung sicherlich nicht zielführend, den sowieso stark belasteten Schulleitungsmitgliedern auch noch die vielfältigen Aufgaben der zweiten Stellvertreterin / des zweiten Stellvertreters der Schulleiterin / des Schulleiters zu übertragen.

A Hoffmann 

Andreas Hoffmann:
Mitglied des BPR

Zukünftig sollen nach Entscheidung der Schulleitung Lehrkräfte bis zu drei Tage vor Beginn eines neuen Schuljahres zum Dienst in der Schule verpflichtet werden können. Nach Auffassung des HPR sollte die Entscheidung über eine solche Dienstverpflichtung im Einvernehmen mit dem ÖPR getroffen werden, um eine zielführende Gestaltung des Konferenzprogramms sicherzustellen, die alle schulischen Beteiligten mit ihren spezifischen Interessen einschließt.

Ein bedeutsames Anliegen der Personalräte-AG ist immer die Diskussion aktueller mitbestimmungsrechtlicher Fragestellungen der Personalratsmitglieder. So wurde diesmal ausführlich über die Verteilung von Anrechnungsstunden für besondere schulische und außerschulische Belastungen an PES-Lehrkräfte und die mitbestimmungsrechtlichen Aspekte des Fortbildungsmanagements an den Schulen gesprochen. Weiterhin wurden mögliche Beschulungsmodelle für Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule 1 ohne Praktikumsplatz erörtert, die einen effizienten Lehrkräfteeinsatz bei angemessener Arbeitsbelastung für die in diesen Klassen eingesetzten Kolleginnen und Kollegen ermöglichen.

Die nächste Personalräte-AG des Bezirksverbandes Koblenz findet am 08.April 2019 um 15.30 Uhr an der BBS Julius-Wegeler-Schule Koblenz statt.