BVV Andernach 2017 kleinvlbs-Bezirksverband Koblenz - Bezirksvertreter und Schulvertrauensleute trafen sich in der BBS Andernach

(Andreas Hoffmann) Am 23. März trafen sich Bezirksvertreter und Schulvertrauensleute auf Einladung von Willi Detemple in der August-Horch-Schule in Andernach. Zu Beginn der gut besuchten Veranstaltung dankte Willi Detemple, Vorsitzender des Bezirksverbandes Koblenz und stellvertretender Landesvorsitzender des vlbs, Steffi Kölsch und dem Ortsverband Andernach für die gute Vorbereitung der Bezirksvertreterversammlung vor Ort. Neben den angereisten Ortsverbandsvorsitzenden und Schulvertrauensleuten begrüßte Willi Detemple auch OStD Rainer Finkenrath, der dem Gremium mit seinem Grußwort einen informativen und erfolgreichen Sitzungsverlauf wünschte.

 

In seinem Bericht aus dem Landesvorstand hob Willi Detemple als Schwerpunktthema die geplante HBF-Reform hervor. Eckpunkte dieser Reform sind:BVV Andernach 2017 1

• beabsichtigte Reduzierung der Fachrichtungen von ca. 20 auf nur noch 9,
• Erwerb der Fachhochschulreife durch parallelen Besuch einer DBOS und nicht mehr als Bestandteil der HBF,
• Reduzierung des allgemeinbildenden Unterrichts um ca. 200 Unterrichtsstunden und dadurch einer Einsparung von ca. 60 Lehrerstellen landesweit.

Diese Reform stellt für den vlbs eine Ungleichbehandlung gegenüber der FOS an den Realschulen plus dar, denn diese sollen bei geringeren Schülerzahlen einen zweiten Bildungsgang eröffnen.

Auch Thorsten Hachmer ging in seinem Bericht aus dem HPR nochmals auf die HBF-Reform ein und kritisierte, dass die eingesparten 60 Lehrerstellen weit über die aus dem Koalitionsvertrag abgeleitete Einsparung von 40 Lehrerstellen hinausgehe. Desweiteren nimmt der HPR zur Kenntnis, das nur ca. 67 % der Lehrkräfte, die an der FOS unterrichten, eine Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II haben. Nach den Vorgaben der Kultusministerkonferenz ist die geforderte Quote für Lehrkräfte mit einer Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II für Bildungsgänge mit einem FH-Abschluss indes deutlich höher.

In seinem Bericht aus dem BPR informierte Willi Detemple unter anderem über die geplante Fusion der beiden berufsbildenden Schulen in Idar-Oberstein. Der BPR stimmte dieser Fusion letztlich zu, weil bei einer Vielzahl von Gesprächen deutlich wurde, das alle an dem Entscheidungsprozess beteiligten Parteien diese Fusion wegen der besonderen regionalen Gegebenheiten wünschten. Willi Detemple befürchtet, dass diese Fusion eine Vorlage für andere Schulfusionen in Rheinland-Pfalz sein könnte.

BVV Andernach 2017 5Den Wahlkampf des vlbs, so Willi Detemple, prägen dieses Jahr die Themenschwerpunkte "Lehrerbelastung" und "Schulstrukturreform"
In einer Online-Umfrage zur außerunterrichtlichen Belastung von Lehrerinnen und Lehrern haben bei hoher Beteiligung Kolleginnen und Kollegen, die hohe Belastung im Schulalltag zum Ausdruck gebracht. Die Auswertung der Umfrage wird in der Mai Ausgabe von vlbs-aktuell veröffentlicht. Darüber hinaus bietet sie eine wesentliche Grundlage für zukünftige Gespräche des Verbandes mit ADD und Ministerium.

Die in den nächsten Jahren zu erwartenden Maßnahmen der Schulstrukturreform können unter Umständen für Kolleginnen und Kollegen eine Abordnung oder Versetzung bedeuten. Deshalb werden die Kandidatinnen und Kandidaten des vlbs für den HPR oder BPR mit großem Engagement für die Interessen der Lehrkräfte kämpfen.

Zur Mobilisierung der wahlberechtigten Kolleginnen und Kollegen vor Ort wollen die Kandidatinnen und Kandidaten des vlbs für die Stufenvertretungen HPR und BPR sich an verschiedenen berufsbildenden Schulen persönlich vorstellen. Folgende Termine wurden bisher mit den vlbs-Ortsverbandsvorsitzenden vereinbart:

• 06.04.2017: BBS TGHS Bad Kreuznach und BBS Simmern; Willi Detemple, Thorsten Hachmer, Harry Wunschel
• 02.05.2017: BBS Betzdorf und BBS Wissen; Willi Detemple, Andreas Hoffmann, Harry Wunschel
• 12.05.2017: BBS Juius-Wegeler-Schule und BBS Technik Koblenz; Willi Detemple, Andreas Hoffmann, Harry Wunschel

Besonders begrüßte Willi Detemple Frau StD´ Yvonne Anders vom Bildungsministerium, die als Projektleiterin zum Thema EQuL referierte.

Inhaltliche Schwerpunkte Ihres Vortrages waren:

• Implementierungsprozess und Umsetzung des Qualitätsmanagement-Systems an EQuL Schulen,
• neue Arbeitsabläufe im Bereich der Budgetierung,
• beabsichtigte Änderungen beim Handling von B und C-Budget

Willi Detemple dankte Frau Anders für Ihren ausführlichen und informativen Vortrag.

BVV Andernach 2017 3

BVV Andernach 2017 4